Anfängerin mit Fragen....

Moderatoren: Moderator Marie, Moderator Karina, Moderator Claudia

Antworten
JJudith
Beiträge: 3
Registriert: 30.01.2014 21:14

Anfängerin mit Fragen....

Beitrag von JJudith » 30.01.2014 22:20

Hallo zusammen,

Mal wieder ein Neuling mit vielen Fragen an die erfahrenen Hasen hier...

Ich trage mich mit dem Gedanken mir eine Strickmaschine anzuschaffen und lese mich gerade durch alles was ich finden kann. Aber eine Frage habe ich noch nirgends beantwortet gefunden

Ich möchte eigentlich Oberteile für mich und den Göttergatten herstellen. Jetzt sind wir aber beide in der Liga der Übergrößen unterwegs. Kann mir jemand verraten wie breit man mit einer Maschine stricken kann?
Ich könnte evtl. günstig an eine Passap Duomatic mit umfangreichem Zubehör kommen. Haltet ihr die Maschine für "anfängertauglich" und kann ich damit XXL stricken? :roll:

Danke schon mal für eure Antworten

Benutzeravatar
Basteline
Beiträge: 10253
Registriert: 16.10.2008 15:52
Wohnort: NRW/nahe Köln

Re: Anfängerin mit Fragen....

Beitrag von Basteline » 30.01.2014 22:49

an eine Passap Duomatic mit umfangreichem Zubehör kommen. Haltet ihr die Maschine für "anfängertauglich" und kann ich damit XXL stricken
ganz ehrlcih....?
Nein.
Ich habe sie selber hier stehen und in den 80er Jahren ausgiebig bestrickt. Aber ich kam damals in den Genuß eines Einweisungskurses, und ohne hätte ich sehr große Probleme gehabt.
Eine Brother z.B. finde ich einfacher vom Handling her zu bedienen.
Wenn man sich in die Pfaff einweisen lassen kann, dann geht es so grade.
Aber xxl-größen? ...auch eher ein Nein. Ohne zu tricksen nicht drin.
Mit Hilfe vom Querstricken, teile aneinandernähen, oder mit dem Doppelbett die Teile Halbrund stricken, dann kann man - mit viel Übung - auch mal große Teil fertigen.
Ich hatte damals beruflich an dem Gerät gestrickt und eine Kundin in großer Größe gehabt. Da sie nie was schickes zu kaufen bekam, wollte sie sich die schönsten sachen natürlich stricken lassen. :roll:
Das war so was von schwierig, kann ich dir sagen.
Man muß bedenken, dass eine Strickmaschine nur Garne bis zu einer gewissen Stärke abstricken kann. Bie diesen Maschenproben und der begrenzten Nadelanzahl, kommt man bei den großen Größen um einiges ÜBER die Maschinenbreit hinaus.
Liebe Grüße
Basteline

JJudith
Beiträge: 3
Registriert: 30.01.2014 21:14

Re: Anfängerin mit Fragen....

Beitrag von JJudith » 30.01.2014 23:00

Hallo Basteline,

Danke für die schnelle Antwort! Leider hast du mich jetzt völlig desillusioniert, denn eigentlich hatte ich den selben Gedanken wie deine Kundin...

Kannst du mir vielleicht trotzdem ca. Angaben machen 100 Nadeln im Feinstricker geben X cm fertiges Teil?

Gruß, Judith

Benutzeravatar
Basteline
Beiträge: 10253
Registriert: 16.10.2008 15:52
Wohnort: NRW/nahe Köln

Re: Anfängerin mit Fragen....

Beitrag von Basteline » 31.01.2014 00:09

Ich kann dir da leider keine angaben mehr zu machen, weil es zu lange her ist.
Aber im Anleitungsheft ist eine Beispielanleitung drin: Gr 44, gestrickt mit Maschenweite 7 (vielleicht Ndstärke 3), 156 M, 50cm Strickteilbreite. Obwohl ich der Meinung bin, dass das zu wenig sein müßte.
Ist ein altes Heft mit alten Anleitungen, und damals andere Modell.

Ich habe eine MaPro aus Meisenwolle (ca 420 m/ 100g) von einer Brother hier liegen, mit 30 M auf 10cm. auch mit MG 7.
Nun ja... bei einem Strickteil, welches 60 cm Breite hätte, wären das 180 M...könnte dann so grade noch gehen, weil die Maschine ?...190 oder 199 Nadeln in der Breite hat?
Aber mit MG 7 ist schon recht groß gestrickt. Wenn es eine dünnere Wolle ist, dann reicht die Maschinenbreite doch nicht mehr aus.
Liebe Grüße
Basteline

Kerstin
Beiträge: 412
Registriert: 25.08.2005 12:15
Kontaktdaten:

Re: Anfängerin mit Fragen....

Beitrag von Kerstin » 31.01.2014 08:21

Hallo JJudith,

wie breit ein Strickstück auf der Maschine werden kann, hängt von zwei Faktoren ab:
1. Anzahl der Nadeln pro Bett (ich glaube, die Duo hat 180)
2. Maschenprobe.

Um ein 60 cm breites Strickteil mit einer Maschenprobe von 30 M auf 10 cm zu stricken, brauchst Du also mindestens 180 Nadeln (60 cm mal 30 Maschen geteilt durch 10 cm).
Wenn Du eine lockerere Maschenprobe hast, z.B. 27 M auf 10 cm, dann kannst Du sogar Teile stricken, die 66 cm breit werden. Ob Dir das aber reicht, weiß ich nicht.

Mit etwas Erfahrung kann man natürlich auch tricksen und Vorder- und Rückenteil mit Nähten arbeiten oder Muster verwenden, die mehr in die Breite gehen, wie z.B. Patent. Aber wie gesagt, das braucht Erfahrung, sowohl im Stricken als auch im Ausarbeiten.
Aus dem Stand mit dieser Maschine mal eben schnell Kleidung in Übergrößen produzieren, das wird nicht funktionieren.

Zahlreiche Grüße
Kerstin

JJudith
Beiträge: 3
Registriert: 30.01.2014 21:14

Re: Anfängerin mit Fragen....

Beitrag von JJudith » 31.01.2014 17:20

Hallo Kerstin,

Den Anspruch, dass ich von Anfang an das perfekte Outfit produzieren kann, den habe ich bei weitem nicht, mir ist schon klar, dass vor diesem Ergebnis jedem Menge Zeit und Arbeit steht. Aber die Frage, ob ich von Handarbeit auf Maschine umsteige um hinterher die Nichten + Neffen zu beglücken stellt sich natürlich schon :wink:

Trotzem euch allen vielen Dank für eure Hilfe! Ich glaube ich fang mal mit einer Vorführung im Laden an, vielleicht ist mir dann klarer, ob ich mir ein so "zeitintensives Projekt" wirklich antun will :D

Antworten