Anfänger verzweifelt am Pullover

Für Einsteiger und Profis.

Moderatoren: Moderator Marie, Moderator Karina, Moderator Claudia

Antworten
Lilifee
Beiträge: 11
Registriert: 05.02.2017 16:34

Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Lilifee » 05.02.2017 16:46

Hallo Ihr,

bin ganz neu hier und auch relativ neu im Strick-Business ;)

Habe meinen ersten Pullover begonnen (Muster: https://media.junghanswolle.de/media/pd ... 023_5c.pdf ) und eigentlich gedacht, ich wurschtel mich da so durch.
Sitze an dem ersten Ärmel und die Zunahmen gingen soweit (habe zwar nie verstanden, wo der Unterschied liegt, ob man nun beidseitig 1 M zunimmt oder auf nur einer Seite 2M - oder bei nur 1M Zunahme (einseitig), ob besser am Anfang oder am Ende der Reihe... aber die Beantworung dieser Frage wäre nur interessehalber ;) ) Jedenfalls sieht bisher alles soweit aus wie auf dem Muster :)

Nun geht es aber ans Abnehmen und ich traue mich nicht loszulegen: Soll ich nun diese "beids. in jeder 2. Reihe 1x4, 1x3 usw.." Maschen abKETTEN oder abNEHMEN (also zusammenstricken) ??

Bin ganz frustriert, weil ich so gerne weitermachen würde.

Bin über jede Hilfe dankbar :)

Lieben Gruß

Birgit1982
Beiträge: 1067
Registriert: 27.04.2009 13:54
Wohnort: hier

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Birgit1982 » 05.02.2017 17:00

Hallo Lillifee,

da hast du aber eine "informative" Strickanleitung :lol: als Anfängerin.

Ich persönlich bevorzuge am Ärmel das Abketten. Ich habe einmal zusammengestrickt, dies gab aber dann eher so eine Art Lochreihe, was bei einem Pullover jetzt nicht unbedingt schön aussieht.

Was deine Ärmelfrage betrifft: wenn du nur an einer Seite 2 Maschen zunimmst, dann wandern die anderen immer weiter in die andere Richtung, was am Ende den Eindruck erweckt, dass der Ärmel verdreht ist. Deswegen nimmt man IMMER an beiden Seiten gleichmäßig zu.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und würde mich über eine Antwort von dir freuen.

Viele Grüße

Birgit

Lilifee
Beiträge: 11
Registriert: 05.02.2017 16:34

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Lilifee » 05.02.2017 17:15

Haha, naja, ich mag Herausforderungen :roll: :lol:
Ich persönlich bevorzuge am Ärmel das Abketten. Ich habe einmal zusammengestrickt, dies gab aber dann eher so eine Art Lochreihe, was bei einem Pullover jetzt nicht unbedingt schön aussieht.
Ok danke dir :) , abgeketten habe ich in meiner Karriere schon mal :D Nur nicht mit Zählen und beidseitig ;)
Was deine Ärmelfrage betrifft: wenn du nur an einer Seite 2 Maschen zunimmst, dann wandern die anderen immer weiter in die andere Richtung, was am Ende den Eindruck erweckt, dass der Ärmel verdreht ist. Deswegen nimmt man IMMER an beiden Seiten gleichmäßig zu.
Das macht Sinn. Aber, wenn du IMMER sagst, habe ich das dann nicht falsch gemacht bisher? Die Anleitung "In der 5.R beids 1 M,
dann 3x i.j. 8.R und 8x i.j. 6.R 1 M zun"
habe ich so interpretiert: In 5. Reihe 1x beids. 1M zunehmen ... aber alles danach 1M eindeitig... weil da stand ja nicht mehr beidseitig :oops:

Und bezieht sich das "beids" dann auch in der Anleitung zum obrigen Teil des Ärmels auf alles ... weil sonst hätte ich ab dem "dann" wieder nur einseitig gemacht xD

Fusselrolle
Beiträge: 160
Registriert: 10.01.2017 21:49
Wohnort: Thüringen

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Fusselrolle » 05.02.2017 20:34

Hallo Lilifee, ...ich glaube da hast du doch evtl.was falsch gemacht. Ich habe heute meinen ersten Junghanspulli fertiggestellt - ein anderes Modell - und habe bei der Beschreibung auch überlegen müssen. Ich habe immer beidseitig zugenommen und sieh da der Pulli paßt....dafür hatte ich mich bei den Reihen eines Ärmels komplett verzählt und durfte ihn nochmal Stricken. Sei nicht traurig, ich habe bisher immer nur einfache Loops gestrickt und nun meinen ersten Pulli - hat trotzdem Spaß gemacht! Liebe Grüße von Gabriele
Viele Grüße von Gabriele

Benutzeravatar
Basteline
Beiträge: 10255
Registriert: 16.10.2008 15:52
Wohnort: NRW/nahe Köln

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Basteline » 05.02.2017 20:38

Schau dir den Ärmelschnitt einmal genau an.
Der ist zur Hälfte gezeichnet, hat an der linken Seite eine gestrichelte Linie.
Das bedeutet, dass die andere Ärmelhälfe genauso, bzw, gegengleich gemacht werden muss.
Und male dir doch mal das was du stricken sollst auf ein Blatt Papier.
Male die Zunahmen für den Ärmel auch nur auf einer Seite, so wie du es anscheinend gemacht hast.
Dann schneide das Teil aus und lege es zur Hälfte und frage dich, ob du da tatsächlich hineinpassen würdest....wenn es in der Originalgröße wäre. :wink:
Dann erschließt sich dir sofort die Logik, WARUM an beiden Seiten der Ärmel zugenommen werden muss. Und auch so - beidseitig - werden die Abnahmen weiter oben gemacht.
Wenn mehrere Maschen auf einmal abgenommen werden sollen, dann wird abgekettet. Nur immer die M zusammenstricken gibt nichts, das zieht sich dermaßen zusammen, dass du mit deinem Arm da niemals hineinschlüpfen kannst.
Und wenn am Anfang der Angaben das "beidseits" steht, dann gilt das für alles Angaben die dahinter stehen - durchgehend.
Wenn du die geamten Zunahmen nicht auf beiden Seiten gleichmäßig gemacht hast, muss leider das Ribbelmonster zu Besuch kommen. :wink:
Liebe Grüße
Basteline

Lilifee
Beiträge: 11
Registriert: 05.02.2017 16:34

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Lilifee » 06.02.2017 20:23

Oh ihr seid wirklich eine große Hilfe, danke !!! :)

Klar, ist wirklich logisch eigentlich... aber diese Anleitungen sind so einschüchternd, wenn man noch nie damit gearbeitet hat x)

Hab jetzt alles noch mal aufgedröselt - auf ein Neues ... hätte eh nicht damit gerechnet , dass das beim ersten Anlauf klappt ;)

Vllt noch eine Frage: Zugenommen habe ich ja immer nach der Randmasche, muss ich beim Abketten auch eine Randmasche lassen oder kann ich direkt starten?

Dann sollte das jetzt aber eigentlich erst einmal klappen.

Hoffe, ich kann beim Halsausschnitt noch einmal auf euch zukommen - da sehe ich wieder Verwirrungspotenzial :lol:

liebe Grüße
Lilifee

Fusselrolle
Beiträge: 160
Registriert: 10.01.2017 21:49
Wohnort: Thüringen

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Fusselrolle » 06.02.2017 22:24

Hallo lilifee, du solltest meiner Meinung nach schon beim Abketten mit der Randmasche anfangen. Läßt du sie stehen und beginnst du erst mit der 2. Masche, dann entsteht ein Loch. Ich bin auch Anfänger und tue mich mit den Anleitungen auch schwer und bei meinem Pulli war ich sehr skeptisch ob das alles so paßt und sitzt. Ich habe aber festgestellt, daß alles miteinander paßt, wenn man es richtig macht und richtig verstanden hat. Ich bin erstmal happy, daß mein Pulli paßt. Frag nicht wie oft ich die Anleitung gelesen habe, danach habe ich immer überlegt ob ich das alles richtig verstanden habe :oops: . Letztendlich mußte ich neben einen Ärmel auch noch den Rollkragen " rückwärts stricken". Geärgert habe ich mich nicht wirklich, denn durch die Fehler habe ich dazu gelernt :lol: . Frag nur weiter, hier bekommt man immer Hilfe, deswegen bin ich auch hier. Ich hoffe , daß meine Antwort richtig ist. Bin gespannt was die anderen dazu meinen. Viele Grüße schickt Gabriele
Viele Grüße von Gabriele

Birgit1982
Beiträge: 1067
Registriert: 27.04.2009 13:54
Wohnort: hier

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Birgit1982 » 06.02.2017 22:57

Hallo ihr beiden,

beim abketten beginnt ihr mit der Randmasche; bei Zu- oder Abnahmen (Ärmel, Taille, Kragen) macht man dies immer nach der Randmasche. Habt ihr entsprechende Muster, z. B. Lochmuster, so lasst ihr jeweils einen Rand von 2-3 Maschen und nehmt in diesem Rand zu oder ab. Das kommt daher, weil ihr diesen Platz zum zusammen nähen benötigt. Und Löcher lassen sich bekanntlich schlecht nähen :lol: .

Aber ihr liegt mit euren Vermutungen ganz richtig, und ich bin gespannt, was wir am Ende zu sehen bekommen.

Viele Grüße

Birgit
Viele Grüße

Birgit

________________________
Wollverwertung 2019:
Start: 11090g
Ziel: 8090g
Verstrickt: -1392g
Gekauft: +0850g

Fusselrolle
Beiträge: 160
Registriert: 10.01.2017 21:49
Wohnort: Thüringen

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Fusselrolle » 06.02.2017 23:38

Vielen Dank Birgit1982 für die so wertvollen Tips. Ich habe von unserem Hausherren das Model 156/1 in einem bläulichen Farbton gestrickt. Die Wolle ist sehr schön fluffig und leicht und fusselt kaum, allerdings verhakt sie sich. Dies merkt man beim Auftrennen :evil: . Grundsätzlich bin ich mit meiner Arbeit zufrieden, was die Passform betrifft. Ich habe ein ganz anderes Problem ....ich stricke schon immer sehr ungleichmäßig. Keine Ahnung wieso ich das tue. Daher nutze ich inzwischen auf Anraten einer Fachverkäuferin quadratische Holznadeln. Die sind etwas teurer, liegen aber ganz leicht in der Hand und sind richtig gut. Mein Strickbild hat sich auch etwas gebessert, aber glatt rechts werde ich trotzdem nicht mehr stricken. Es sieht fast aus wie eine Huckelpiste :cry: . Beim Perlmuster fällt das unregelmäßige Maschenbild nicht so sehr auf. Ich freue mich daher immer wieder, wenn ich all eure schönen Werke sehe. Da sieht jede Masche aus wie mit Maschine gestrickt, einfach Klasse! Das konnte meine Mutter früher genau so gut. Nun ja, ich eben nicht, stricke aber trotzdem weiter. Ich hoffe ihr seit mir nicht böse, aber zeigen kann ich nix, da ich die Technik dazu nicht habe...tut mir leid. Viele Grüße von Gabriele
Viele Grüße von Gabriele

Benutzeravatar
Hilde
Beiträge: 1061
Registriert: 12.09.2008 22:56
Wohnort: Kölle

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Hilde » 07.02.2017 11:03

hallo Gabriele

und wenn man das Strickstück spannt und anfeuchtet, dann sieht das Maschenbild oft viel besser aus als 'frisch' gestrickt.
Zuletzt geändert von Hilde am 07.02.2017 13:02, insgesamt 1-mal geändert.
frohes Schaffen und
gutes Gelingen
Hilde
- . - . - . -

Benutzeravatar
JustIllusion
Beiträge: 7348
Registriert: 30.07.2013 16:40
Wohnort: Lohfelden bei Kassel

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von JustIllusion » 07.02.2017 11:16

Hallo Fusselrolle,
manchmal liegt es auch am Garn, dass das Maschenbild nicht gleichmäßig wird.
Die Cubics sind schon ein toller Tipp. Damit stricke ich einige Strickstücke auch
gleichmäßiger.
Weiterhin gab es hier mal den Tipp von Annette (Tigerface).
Bei den Rückreihen (die linken Maschen) den Faden etwas nachziehen.
Ich versuche immer dran zu denken und schon wird das Gestrick gleichmäßiger ;-)

Aber wie schon oben erwähnt, es gibt Garne, da bekommt man kein
gleichmäßiges Strickbild. Bei anderen zieht sich alles zurecht (wie hier auch schon
erwähnt wurde), wenn das Strickstück gewaschen und getragen wurde.
Viele Grüße
Sonja

Blicke nicht zu weit zurück, das hält Dich davon ab, ein "normales" Leben zu führen.
Aber schaue auch nicht zu weit nach vorne - dann übersiehst Du die Stolpersteine, die im Weg liegen

Fusselrolle
Beiträge: 160
Registriert: 10.01.2017 21:49
Wohnort: Thüringen

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Fusselrolle » 07.02.2017 16:33

Hui, ich freue mich sehr über eure Tips...vielen herzlichen Dank euch ! Ich habe vor meinem jetzigen (ersten) Pulli nur Schals und Loops aus Restern von den lieben Kolleginnen gestrickt. Da habe ich keine Maschenprobe gemacht. Abgesehen davon wäre ich wohl auch nicht auf die Idee gekommen, diese mit unterschiedlichen Nadelstärken zu machen...ohje und Teile gespannt habe ich auch noch nicht und den Trick mit dem Faden nachziehen kenne ich auch nicht... :cry: . Aber jetzt ..... habe ich wieder viel dazu gelernt und werde es probieren und natürlich darüber auch berichten :D . Nochmals vielen Dank euch. Man bin ich froh, dass ich hier angemeldet bin... :D
Viele Grüße von Gabriele

wollmama
Beiträge: 18
Registriert: 27.05.2016 00:59
Wohnort: Leipzig

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von wollmama » 07.02.2017 17:20

Ich mache die Abnahmen immer als verdeckte Maschen:

Jeweils die 2. und 3. Masche als einfachen Überzug, und dann die letzten 2 Maschen(Keine RM !)

Einfacher Überzug: 1 Masche wie zum Rechtsstricken abnehmen,2 Masche re stricken,abgehobene Masche drüberziehen - habe aber keine Randmaschen berücksichtigt.

Ich hoffe, das du das verstanden hast, ich kann immer so schlecht erklären,zeigen ist leichter.
liebe Grüße
Wollmama

Fusselrolle
Beiträge: 160
Registriert: 10.01.2017 21:49
Wohnort: Thüringen

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Fusselrolle » 07.02.2017 18:41

Hallo Wollmama, vielen Dank für deine Anregung. Deine Erklärung habe ich verstanden....aha ..... :shock: diese Art der Abnahme kenne ich überhaupt nicht. Davon hab ich auch noch nie etwas gehört :roll: . Meine Maschen nehme ich ganz normal ab, d.h. 1 M stricken , die 2. ebenso und dann die 1.gestrickte M über die 2. heben. Aber neugierig wie ich bin, werde ich das bei meinem nä. Projekt probieren. Und wie machst du das mit den RM? Und warum ? Sieht das besser aus ?
Viele Grüße von Gabriele

Benutzeravatar
Basteline
Beiträge: 10255
Registriert: 16.10.2008 15:52
Wohnort: NRW/nahe Köln

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Basteline » 07.02.2017 19:11

Einfacher Überzug: 1 Masche wie zum Rechtsstricken abnehmen,2 Masche re stricken,abgehobene Masche drüberziehen -
*Räusper*
Bist du sicher, dass du 2 Maschen re strickst und dann die eine drüberziehst...?
Denn DANN würdest du ja 2 M abnehmen.
Ich nehme an, dass du nur vergessen hast einen "Punkt" hinter deine Zahlen zu schreiben. :wink:
Und schon bekäme dein Satz eine andere Bedeutung.
Einfacher Überzug: 1. Masche wie zum Rechtsstricken abnehmen,2. Masche re stricken,abgehobene Masche drüberziehen -
Liebe Grüße
Basteline

Fusselrolle
Beiträge: 160
Registriert: 10.01.2017 21:49
Wohnort: Thüringen

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Fusselrolle » 07.02.2017 19:47

Danke für den Hinweis Basteline, ja ich habe den Punkt vergessen. Ich habe diese Art der Abnahme in der Schule im Handarbeitsunterricht gelernt und so halt beibehalten. Wobei ich viele, viele Jahre überhaupt nicht gestrickt habe, da ich a.G. von Beruf, Familie, Haus , Hof u.s.w. keine Zeit hatte. Jetzt sind glücklicherweise andere Zeiten da.... :)
Viele Grüße von Gabriele

Benutzeravatar
Basteline
Beiträge: 10255
Registriert: 16.10.2008 15:52
Wohnort: NRW/nahe Köln

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Basteline » 07.02.2017 20:59

Das ist die gängige nach links geneigte Abnahme.
Es kommt auch immer darauf an, WO man zusammen stricken muss. Je nachdem kommt ja dann das 2 re zusammenstricken in Frage.
Oder auch bei den Lace-Mustern muss man auch darauf achten, nach welcher Seite sich die Abnahme neigen soll.

Ich selber hatte bis vor 10 Jahren auch eine 20-jährige Strickpause gehabt.
Und ich kann dir versichern, dass manches Neue mir viel besser gefällt, als unsere sogenannten, alten Methoden.
Nun ja, neu wird die ssk-Abnahme nicht sein, kommt aber aus dem engl. sprachigen Raum.
Da geht man für die links geneigte Abnahme folgendermaßen vor:
eine M wie zum re stricken abheben, M liegt auf der rechten Nadel. die nächste M ebenfals re abheben. Beide wieder zurück auf die linke Nadel legen, aber die rechte nicht rausziehen. Und dann beide M re zusammen stricken.
Und NEIN, das ist NICHT rechts verschränkt zusammen stricken, denn hierbei wurden die M vorher einzeln einmal verdreht und dann zusammen gestrickt.
Ist für den Moment etwas komisch, geht aber nach einigen Malen schneller von der Hand und die Maschen liegen schöner als unser "altes", eine abheben, eine stricken, die abgehobene überziehen. Denn die abgehobene wird ja doch zu stark gezogen und geweitet.
Probiere es mal aus. :D
Liebe Grüße
Basteline

Fusselrolle
Beiträge: 160
Registriert: 10.01.2017 21:49
Wohnort: Thüringen

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Fusselrolle » 07.02.2017 21:51

Ich danken dir wie verrückt, für die für mich so wertvollen Tips. In Gedanken habe ich deine angebotene Abnahme durchgespielt und ich komme überhaupt nicht auf den Gedanken, daß sie rechtsverschränkt zusammen gestrickt sind . Ne, das sehe ich wie du . Im ersten Moment klingt das schon halb wissenschaftlich ist es aber nicht , ich hab nur einen Schreck gekriegt. Meinen fertigen Pulli mußte ich zusammennähen, d.h. die Ärmel. Vorder- und Rückenteil habe ich nach ca. 6 cm Bündchen ( 2re,2li) in runden weitergearbeitet glatt rechts. Seitlich ( wo ich ihn laut Beschreibung hätte zusammennähen müssen ) habe ich je 2 li M gestrickt, sodass man denken könnte es wäre eine Naht. Das Schlimmste war für mich der angestrickte Rollkragen. Die Maschenaufnahme am Halsausschnitt war schwierig. Die MAbnahme zum Schluß sollte locker sein...tja, das ist gar nicht so einfach, weil nach meiner Abnahme sich die abgen.Masche immer wieder festgezogen hat - genauso wie du es gerade beschrieben hast. Ich habs mit viel Geduld trotzdem geschafft. Morgen werde ich mal eine kleine Maschenprobe Stricken und deinen Vorschlag umsetzen, ich bin jetzt schon gespannt wie es aussehen wird.
Viele Grüße von Gabriele

Benutzeravatar
Basteline
Beiträge: 10255
Registriert: 16.10.2008 15:52
Wohnort: NRW/nahe Köln

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von Basteline » 07.02.2017 22:14

Diese Methode der link gerichteten Abnahme ist besonders schön anzusehen, wenn man eines dieser tollen Lacetücher strickt.
Und ja, für einen Halsausschnitt, egal welcher Art er ist, ist es schwierig die M aufzunehmen, denn sie sollen ja gleichmäßig verteilt sein. Und dann einen Rollkragen abketten, ja, das muss ganz locker gemacht werden.
Aber abketten geht ganz anders als immer 2 zusammen stricken. ist eine ganz andere Technik.
Liebe Grüße
Basteline

Benutzeravatar
JustIllusion
Beiträge: 7348
Registriert: 30.07.2013 16:40
Wohnort: Lohfelden bei Kassel

Re: Anfänger verzweifelt am Pullover

Beitrag von JustIllusion » 08.02.2017 00:23

Ohja... der Hals hat es in sich. Ich mag ihn auch nicht ;-)
Wenn sich mal eine Masche ziert, nehme ich eine Häkelnadel zu Hilfe.
Damit hole ich die Masche beim Auffangen des Kragens und lege
sie auf die Stricknadel. Meine ehemalige Schwiegermutter hat den
ganzen Kragen mit der Häkelnadel aufgenommen und die Maschen dabei
immer wieder auf die Stricknadel gleiten lassen. Hierbei sind Häkelnadeln
hilfreich, die keinen verdickten Griff haben.

Abnehmen tatsächlich locker (egal bei was für einem Kragen).
Und da kommt für mich nur die Methode: 1 Ma stricken, noch eine
Masche stricken = 2 Ma auf der rechten Nadel, die rechte Ma über
die linke Ma ziehen, nächste Ma stricken usw.
Dabei wirklich genug Faden lassen, damit die Maschen locker sind.
Viele Grüße
Sonja

Blicke nicht zu weit zurück, das hält Dich davon ab, ein "normales" Leben zu führen.
Aber schaue auch nicht zu weit nach vorne - dann übersiehst Du die Stolpersteine, die im Weg liegen

Antworten