FRAGEN UND IHRE ANTWORTEN ZUM SPINNEN

Moderator: moderator_eva

Antworten
Benutzeravatar
Little Witch
Beiträge: 2553
Registriert: 12.01.2011 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Little Witch » 19.09.2012 10:42

Hast Du eine Spulenbremse an Deinem Rad?
Also ich muss die Bremse etwas fester einstellen,dann zieht das Rad den Faden flotter ein.Und je voller die Spule wird,umso strammer muss ich die Bremse einstellen (mag auch an meinem Minischwungrad liegen)
Viele Grüße Bild
Kerstin

jeaniemel
Beiträge: 4024
Registriert: 14.01.2006 21:22
Kontaktdaten:

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von jeaniemel » 19.09.2012 11:20

ich hab mal ein Foto geschossen

Bild

Wie muss ich denn die Bremse festmachen, betätigen - wie auch immer?

ich kapier gerade nichts :|
lg
Jeaniemel :?:

Benutzeravatar
Little Witch
Beiträge: 2553
Registriert: 12.01.2011 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Little Witch » 19.09.2012 11:41

Guck Dir mal das Bild von Basteline an.Da siehst Du sehr gut,wie das aussehen muss.
Bei Dir fehlt da ein bissi was.

http://forum.junghanswolle.de/viewtopic ... start=1220

oder bei meinem:
http://forum.junghanswolle.de/viewtopic ... 1&start=20

Du musst Dir also da wo die Wirtel sind auf jeder Seite einen Haken rein machen und eine Zugfeder dazwischen machen.
Kannst ja sonst auch nochmal google fragen nach der Spulenbremse.

Wenn Du keine Zugfeder im Haus hast,dann geht auch übergangsweise eine Feder vom Kugelschreiber :wink:
Viele Grüße Bild
Kerstin

Benutzeravatar
Dolphins
Beiträge: 6827
Registriert: 12.05.2009 09:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Dolphins » 19.09.2012 12:24

jeaniemel hat geschrieben:ich hab mal ein Foto geschossen

Bild

Wie muss ich denn die Bremse festmachen, betätigen - wie auch immer?

ich kapier gerade nichts :|
lg
Jeaniemel :?:
Bei meinem Böckchen sieht das ähnlich aus; ich habe den 'Faden' inklusive 'Bremsknopfbubbel' von links nach recht über die Rillen gelegt, den Bremsknopf dann in das dafür vorgesehene Loch 'gestopft' - Je mehr ich nun den Knopf von mir wegdrehe, umso mehr spannt sich der Bremsfaden über dem Flügel und umso stärker ist der Einzug......

Auf deinem Bild sieht das nach Arbeiten mit ganz gelöster Bremse aus, weil das Bremsband da nur so rumbaumelt.
Ich flitz mal schnell und mach Bildchen......:


Vielleicht ist das bei dir auch so?

Bild - in der Luft baumelnder Bremsknopf.... :)

Bild - Bremsband locker drüber gelegt

Bild - Bremsknopf reingestopft.... :)

Bild - Bremsband ganz stramm - aber da würde es mir die Finger vermutlich mit reinziehen
Zuletzt geändert von Dolphins am 19.09.2012 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße Dolphins

Bild

Benutzeravatar
Little Witch
Beiträge: 2553
Registriert: 12.01.2011 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Little Witch » 19.09.2012 12:29

...vielleicht kann man das Rad ja auch mit Flügelbremse benutzen?
Hast Du auf der anderen Seite irgendwo noch einen Haken?Also gegenüber von dem "Holzknubbel" ?
Viele Grüße Bild
Kerstin

Benutzeravatar
Basteline
Beiträge: 10228
Registriert: 16.10.2008 15:52
Wohnort: NRW/nahe Köln

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Basteline » 19.09.2012 13:31

Halt halt ...Dolphins hat es schon richtig gezeigt.
Deer Muthi ist ein flügelgebremstes und kein Spulengebremstes. :wink:
An dem runden Knubbel ist ein Lederriemen, der kommt, genaus wie es Dolphins gezeigt hat, Über das Flügelstück, wo der Einzug ist.
Aber das müßte dir Nicki dir gezeigt/gesagt haben. :wink:
Damit wird der Flügel gebremst und er zieht stärker ein.
Andererseits kann der Antriebsriemen vom Schwungrad auf den kleineren Wirtel draufgelegt werden, dann wird der Einzug auch erhöht.

Hier eine Foto von der aufgelegten SpulenBremse. Erst mal mit locker auflegen ausprobieren, und dann nach Bedarf leicht festerdrehen...indem man den Lederstreifen auf den Knubbelstift aufwickelt. :wink:

Bild
Liebe Grüße
Basteline

Benutzeravatar
Little Witch
Beiträge: 2553
Registriert: 12.01.2011 22:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Little Witch » 19.09.2012 14:19

Dann war mein 2. Gedanke ja doch richtig.So meinte ich das.
Viele Grüße Bild
Kerstin

jeaniemel
Beiträge: 4024
Registriert: 14.01.2006 21:22
Kontaktdaten:

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von jeaniemel » 19.09.2012 14:27

genauso habe ich es vorhin auch versucht. Aber ich dachte, ich mache somit das Band kaputt.

Jetzt weiß ich, wie es geht. :lol:
Sage 1000 x danke - ihr habt mir geholfen.
es geht sogar. Nichts ist mehr verdreht....
lg
Jeaniemel

Benutzeravatar
vischilover
Beiträge: 6876
Registriert: 12.07.2010 21:57

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von vischilover » 27.09.2012 08:50

Ninan hat geschrieben:habt ihr auch manchmal das problem, dass euch beim spinnen das garn reißt?

mir passiert das öfter und manchmal finde ich dann das fadenende nicht mehr!

letztes mal musste ich 50g gesponnene wolle von der spule runterschneiden, weil ich das ende einfachnicht finden konnte und dann das garn auf der spule schon ganz durcheinander gebracht hatte.

und jetzt ist es wieder passiert :oops: :!: :cry: :cry: :cry: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

nur ich will mein hübsches blaues garn nicht ruinieren, wie finde ich mein faden ende wieder? ich sehs echt nicht und trau mich nicht da rum zu zupfen!

ich hoffe ihr könnt mir da helfen.

Dunkelwollfee hat geschrieben:Versuchs mal mit einem Stückchen Tesafilm. Vorsichtig über die Spule tupfen.
Ansonsten kannst Du auch nur einen Faden durchschneiden, eines der Enden mit Tesa an die Innenseite der Spule kleben und am anderen Ende neu anspinnen.



SolediMare hat geschrieben:Ein Tesaband leicht antupfen auf die Wolle auf der Spule und leicht abziehen in die Gegenrichtung als das Garn aufgewickelt wurde.

Bisher hatte ich so schon einnmal Glück als mir das passiert ist.

Das der Faden gerissen ist, ist mir schon öfter passiert, aber meist sehe ich ihn noch irgendwo.

50 g runterschneiden ist heftig :x boha da wäre ich auch sehr sauer.

Fleur06 hat geschrieben:Ja, das kenne ich, auch ich habe schon mehrmals Wolle von der Spule geschnitten. Versuchs mal mit drüberpusten oder einem Klebebandstreifen. Das hat bei mir schon manches gerettet.
Fröhliches Nähen,Stricken, Weben, Spinnen, Färben...........


Susanne

--- when nothing goes right..... go left! ---

visit me on Ravelry

Benutzeravatar
Basteline
Beiträge: 10228
Registriert: 16.10.2008 15:52
Wohnort: NRW/nahe Köln

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Basteline » 27.09.2012 10:28

Supi, Susanne. :D

Da habe ich gar nciht dran gedacht, dass wir auf diese Weise die Frage und ANtworten dazu konservieren können. :lol:
Das mit dem Klebestreifen habe ich noch nicht gewußt, pusten und an der Faserwicklung mit den Fingern bischen reiben und zupfen habe ich auch schon gemacht. Aber das Risiko ist doch sehr groß, sich das Garn auf diese Weise kauputt zu machen.
Liebe Grüße
Basteline

michele2909
Beiträge: 1656
Registriert: 11.09.2011 15:13

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von michele2909 » 19.10.2012 10:19

Rohwolle muß nicht zwingend kardiert werden. Du kannst es auch aus der Flocke spinnen.
(Ich nehm mir immer einen Büschel und kämm die Spitzen mit einem Hundekamm aus.)
Ob das anfängertauglich ist. - Ich kenne Spinnerinnen die so spinnen gelernt haben.
Und andere die nur aus dem Vlies oder Kammzug spinnen. - Kommt wieder wie vieles auf die
Vorlieben der Spinnerin/des Spinners an.
:idea: leg Dir ein Tuch auf den Schoß ;)
Sei anders als andere, denn alle andern gibt es schon!
liebe Grüße sendet´s Michele
Guckt mal vorbei: http://www.echt-michele.de

Benutzeravatar
Lotta
Beiträge: 1156
Registriert: 16.06.2008 13:08

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Lotta » 19.10.2012 10:46

Mit dem Tuch sollst Du Dich vor dem Fett und dem Dreck schützen, Fusseln gehen leicht ab.

Benutzeravatar
Dolphins
Beiträge: 6827
Registriert: 12.05.2009 09:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Dolphins » 20.10.2012 11:24

Ihr Lieben,

hab da mal ne Frage zum Singlegarn herstellen. Ich neige ja dazu generell eher zu viel als zu wenig Drall beim Spinnen zu haben; habe eher selten ein von sich aus schon richitg gut ausgewogenes Garn wenn ich es von der Haspel hole (nahc dem baden und abhängen istst aber immer prima).

Wenn ich jetzt ein Singlegarn machen möchte und um den Drall herauszunehmen die Spule hinterher noch einmal andersherum (wie beim Verzwirnen) durchlaufen lassen möchte; gibt es etwas worauf ich achten muss?
Z.B. den größten Wirtel nehmen?, wie stark die Bremse anziehen? etc....
Liebe Grüße Dolphins

Bild

Benutzeravatar
Basteline
Beiträge: 10228
Registriert: 16.10.2008 15:52
Wohnort: NRW/nahe Köln

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Basteline » 20.10.2012 12:37

Betreff des Beitrags: Re: AN WAS SPINNT IHR GERADE ??Verfasst: 20.10.2012 12:02


Registriert: 11.04.2008 15:11
Beiträge: 1208
Wohnort: Auenland Beutelsend Grashügel 7 Sieht echt gut aus.. Meine sind da nicht so glatt.. Und gleichmäßig.. Eher mal dünn und dick.. Dann ne zeit gleich dick... Aber es verdreht sich zu stark .. Wie ändere ich das?

_________________
Liebe grüße

Während der Flügel sich dreht und man den Faden dabei festhält, baut er Drall auf. In dem Moment wo du den Faden locker hälst, dreht der lügel nicht mehr und der Faden wird aufgewickelt.
Wenn du viel Drall drauf ist, dann lasse den Faden locker, damit er eingezogen werden kann.
Beim Flügelgebremsten Rad ist das so, dass dann der Flügeln für ne minikurze zeit nicht mehr dreht und währenddessen der Faden aufgewickelt wird. dann wieder kurz festhalten beim ausziehen des Fadens und dann wieder locker lassen, also dem Rad den Faden geben.
Das ist immer so ein Wechselspiel, und da ist immer so ein kleiner Ruck im Faden zu spüren, was typisch fürs Flügelgebremste ist.
Und wenn dann immer noch zu viel Drall drauf ist, dann versuche es mit dem Bremsleder locker auf den Flügel legen und den Knubbel ins Loch reinstecken.
Wahrscheinlich bist du schon gut im Fadenausziehen, dass du schon eine kleine Bremse reinmachen kannst.
Und immer üben, geht nicht von jetzt auf gleich. :wink:
Liebe Grüße
Basteline

Benutzeravatar
Hobbit 123
Beiträge: 1261
Registriert: 11.04.2008 15:11
Wohnort: Auenland Beutelsend Grashügel 7

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Hobbit 123 » 20.10.2012 13:51

Danke muss ich mal mehr üben ... Beim Trockenspinnen nur mit Wolle lief alles ganz leicht..
Und das es nicht gleich von Anfang läuft ist mir auch klar :mrgreen: .. Ich will wahrscheinlich schneller als meine Hände und das Rad...
Liebe grüße

Benutzeravatar
vischilover
Beiträge: 6876
Registriert: 12.07.2010 21:57

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von vischilover » 20.10.2012 17:19

Dolphins hat geschrieben:Ihr Lieben,

hab da mal ne Frage zum Singlegarn herstellen. Ich neige ja dazu generell eher zu viel als zu wenig Drall beim Spinnen zu haben; habe eher selten ein von sich aus schon richitg gut ausgewogenes Garn wenn ich es von der Haspel hole (nahc dem baden und abhängen istst aber immer prima).

Wenn ich jetzt ein Singlegarn machen möchte und um den Drall herauszunehmen die Spule hinterher noch einmal andersherum (wie beim Verzwirnen) durchlaufen lassen möchte; gibt es etwas worauf ich achten muss?
Z.B. den größten Wirtel nehmen?, wie stark die Bremse anziehen? etc....


ich habe keinerlei Erfahrung damit ein Garn noch mal durchs Rad laufen zu lassen und kann dir dafür keinen Rat geben, aber wenn du generell zu viel Drall in deinem Garn hast, dann spiel doch mal mit den Übersetzungen. Wenn du zu schnell trittst, dann nimm doch einfach einen größeren Wirtel. Es kommt jetzt zwar drauf an welche Art von zuviel Drall du noch drin hast, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich mit viel größerem Wirtel verzwirne als spinne, aber immer gleich schnell trete und mein Garn kommt vollkommen ausgeglichen von der Spule.Ich brauche also wesentlich weniger Zwirndrall als Spinndrall.
Singlegarn mache ich sogar auf dem Jumboflyer auf ganz dickem Wirtel, viel Bremse und dazu noch langsam treten. Da muss man einfach ne Weile probieren :wink:
Fröhliches Nähen,Stricken, Weben, Spinnen, Färben...........


Susanne

--- when nothing goes right..... go left! ---

visit me on Ravelry

Benutzeravatar
Dolphins
Beiträge: 6827
Registriert: 12.05.2009 09:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Dolphins » 21.10.2012 10:23

Danke Susanne; ich geh dann mal spielen und testen.
Liebe Grüße Dolphins

Bild

Nicki47
Beiträge: 15914
Registriert: 28.02.2011 19:13
Wohnort: Rappe

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Nicki47 » 28.10.2012 08:54

von Mir kommt nun auch mal eine Frage ;)
Wie lege Ich das Garn, auf dem großen Flügel des Tradis drüber, wenn schon etwas gesponnen ist?
Auch im ZickZack oder einseitig?
oder beides? Wie macht ihr das?

lieben dankenden Gruß Nicki

Benutzeravatar
Dolphins
Beiträge: 6827
Registriert: 12.05.2009 09:09
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Dolphins » 28.10.2012 09:11

Also bei meinen Spulengebremsten hab ich nix im Zickzack.... - da einfach durch;
so:
Bild
Liebe Grüße Dolphins

Bild

Nicki47
Beiträge: 15914
Registriert: 28.02.2011 19:13
Wohnort: Rappe

Re: ANFÄNGERFRAGEN UND IHRE ANTWORTEN

Beitrag von Nicki47 » 28.10.2012 09:20

super Dankeschön Dolphins.
Werde das dann gleich ändern ;)

Tolles Garn was du da gerade drauf hast ;) :mrgreen:

Antworten