Hundespielbälle häkeln

Moderatoren: Moderator Marie, Moderator Karina, Moderator Claudia

Antworten
Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 25.02.2017 02:05

Hallo ihr Lieben,

heute frage ich mal die Hundebesitzer unter euch, ob ihr Erfahrung mit selbergehäkelten Bällen für Hunde habt. Mich würde interessieren, ob die überhaupt haltbar sind oder sich in wenigen Minuten beim Spielen und Reinbeißen auflösen und ob eine Bastelwatte (Kunstwatte) dafür nicht so gut ist, weil die vielleicht durch die Löcher rausquillt und evtl. verschluckt wird. Sind da Stoffreste als Füllung besser?

Hintergrund für das Ganze ist, dass meine Eltern einen kleinen Hund bekommen und ich würde evtl. so einen Ball als Geschenk häkeln. Dazu habe ich dieses Video gefunden, da werden die Bälle aus Wurstgarn gehäkelt (ja, ich hab auch geschmunzelt :) ), das ist so eine Art Naturfaserschnur. Es müsste doch aber auch Baumwollgarn gehen. Es wäre halt schön, wenn es etwas Natürliches ist und nicht so ein Plastikzeug, wo man nicht weiß, was die Hunde daraus alles für Stoffe aufnehmen. Eigentlich wie bei kleinen Kindern, die auch alles in den Mund stecken.

Also, hier wäre das Video und wenn ihr über eure Erlebnisse mit selbstgehäkeltem Hundespielzeug schreibt, freue ich mich sehr! Es ist eigentlich ein Katzen-/und Hundespielball, in dem Video sieht man ganz süße Miezis.

https://www.youtube.com/watch?v=sHWUyo6szig

LG :) Tina
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Benutzeravatar
Megan
Beiträge: 1098
Registriert: 30.11.2006 00:02
Wohnort: Jämtland/Schweden

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von Megan » 25.02.2017 17:55

es kommt auf den Hund an. Meine Isa würde den in ganz kurzer Zeit auseinander genommen haben ( ca. 5-10 Minuten). Meine Nelly würde etwas länger dafür brauchen (evtl. 1-2 Tage). Beides sind Border Collies. Aber dafür lassen sie Schuhe in Ruhe :roll:
Ansich finde ich den Ball und deine Idee dahinter schön.
Lieben Gruß aus Schweden


Bild
Jedes Lachen vermehrt das Glück auf Erden
Jonathan Swift

Ich lade Bilder mit http://picr.de/ hoch

Benutzeravatar
Stoffel
Beiträge: 243
Registriert: 10.06.2016 10:08
Wohnort: Ammerland

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von Stoffel » 26.02.2017 10:32

Hallo, Tina,
Hallo, Ihr Lieben,
habe die Video-Anleitung gerade ´mal ausprobiert, und zwar mit
"BOMULL-LIN" von DROPS (53% Baumwolle, 47% Leinen).
Das Garn ist sehr schön fest, fühlt sich an wie Paketband.
Gehäkelt habe ich mit Nadel # 4,0 - kleiner geht nicht.
Das Ergebnis hat einen Durchmesser von ca. 5 -6 cm - ich finde, kleiner sollte er auch nicht sein.
Zum Füllen würde ich keine Bastelwatte verwenden (die könnte, falls Welpi sie doch ´mal verschluckt, Probleme bereiten). Nimm lieber ein paar Stofffetzen aus Baumwolle, die kann man wieder einsammeln.

Haltbarkeit - kommt auf den Hund an. Ausprobieren.
Ich hatte vor vielen Jahren unserem neuen Collie-Welpen (10. Wochen) eine Püppi aus Jeansstoff genäht, gefüllt mit Jeansfetzen, damit er in seinem neuen Körbchen nicht so allein ist.
Es hat knapp zwei Tage gedauert, dann war ein Bein ab und das Innere nach außen gezupft.
Die "entseelte" und kaum noch erkennbare Hülle war dann das Lieblingsspielzeug und wurde noch wochenlang herum geschleppt.
Schönheit liegt eben im Auge des Betrachters. :roll: :roll:

Wünsch´ Euch allen einen schönen Sonntag.
Und mein Kater kriegt gleich einen neuen Ball. :D :D
L. G. Chris
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 26.02.2017 13:27

Hallo an diesem nicht ganz so kalten Sonntag,

danke für eure Antworten! Tja, ist wohl so eine Sache, ob man einen "wilden Kerl" daheim hat oder eher ein vorsichtigeres Hundi. Anscheinend ist gestrickt und gefilzt wohl stabiler, mit dem Stricken bin ich aber nicht so gut und würde ihn lieber häkeln.
Ich weiß noch, mein Bruder hat dem früheren Hund (Eurasier) meiner Eltern mal so ein Püppi aus irgendeinem Naturmaterial gekauft, weiß nicht mehr was, Hanf oder Sisal, irgendwas in der Art, das war auf 5 Minuten zerlegt. Na gut, das Erfolgserlebnis für den Hund war bestimmt toll.

Super Chris, dass du es ausprobiert hast, welche Größe hast du da gehäkelt, S, M oder L? Meine Eltern bekommen auch einen Collie-Welpen! Baumwolle mit Leinen könnte schon stabiler sein als reine Baumwolle. Ich hab halt keine Ahnung wie stabil Wurstgarn ist, wir haben irgendwie nie Würste zuhause, wo das dran ist. Besonders dick sieht das im Video nicht aus, eher wie Paketschnur. Zu klein sollte der Ball nicht sein, nicht dass der Hund versucht, ihn runterzuschlucken.
Da wird sich der Kater aber freuen über den neuen Ball!

LG :) Tina
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Benutzeravatar
Stoffel
Beiträge: 243
Registriert: 10.06.2016 10:08
Wohnort: Ammerland

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von Stoffel » 26.02.2017 19:24

Hallo, Tina,
"Wurstgarn" ist etwa so dick wie dünne Paketschnur, mit Nadel # 3 müsste das etwa Golfball-Größe ergeben.
Mein Garn ist etwa doppelt so dick, und ich hab mit Nadel # 4 einen Durchmesser von 6 cm erreicht.
Das solltest du für den Mini-Collie auch haben.
Für die Füllung hab ich übrigens heute morgen zwei in Streifen gerissene Papiertaschentücher genommen (ich war noch zu faul, um nach Stoffschnitzeln zu suchen). Wenn Welpi davon mal ein Schnipselchen verspeist passiert nix Schlimmes. Mein Dackel Karlchen hat im Laufe seines Lebens (15 Jahre) so viele Tempos und Toilettenpapier geklaut und verputzt, dass ich ihm gelegentlich gedroht habe, ich würde "Tampon" auf seinen Grabstein schreiben.
Übrigens: ich habe rd. 1/2 Stunde für das Bällchen gebraucht - das lohnt den Versuch auf jeden Fall.
Ich wünsch´ euch viel Spaß mit dem Collie-Baby - sind wunderbare Familienhunde.
Liebe Grüße
Chris
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 08.03.2017 03:36

Hallo an alle,

es dauert noch, bis das Hundi kommt, sie ist noch soo klein. Ich habe erst einmal Garn bestellt, also geht es nicht so schnell mit dem Hundespielzeug.
Es gibt vom Züchter eine Internetseite, dort haben sie die kleine Dame "Eowyn" genannt. Es sind einige Fotos zu sehen, ich stelle mal den Link hier hin, damit ihr was zum gucken habt:

http://www.collies-vom-zauberwald.de/collie_eowyn.html

LG :) Tina
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 17.03.2017 18:06

Hallo da bin ich wieder,

mit meinen zwei gehäkelten Hundespielbällchen. Nach meinen Recherchen zum "Wurstgarn" bin ich doch tatsächlich über "Bäckergarn" gestolpert. Wofür die Bäcker das nehmen, weiß ich bis heute noch nicht genau, aber wir haben in Tüten abgepackte Kartoffeln und die sind oben mit Garn zugenäht und das sieht so aus wie Bäckergarn. Es ist dünnes Baumwollgarn, das es in verschiedenen Farben gibt, viele nehmen es wohl zum Basteln, z.B. um Kärtchen an Geschenke zu binden etc.
Wieso ich euch das erzähle? Weil das Ganze seeehr unvernünftig war. Ich hab nämlich einen Shop gefunden, der heißt "garn und mehr". Da haben sie so schönes Bäckergarn in tollen Farben, Öko-Tex zertifiziert, Baumwolle, in Deutschland hergestellt. Das Blöde ist, es ist teuer und auf einem Röllchen sind nur 45 Meter und es ist nur 1 Millimeter dick. Das andere Blöde ist, ich konnte einfach nicht widerstehen, als ich die Farben gesehen habe und schon machte es klick im Kopf und klickklick machte der böse Bestellfinger und da war es passiert.

Nach diesem Roman kommen jetzt aber endlich mal die Bilder, voila (beim Draufklicken werden sie größer)

Bild

Bild

Da es für ein Hundemädchen ist, musste natürlich eins rosa sein! :wink: Übrigens finde ich die Katzen von "Hohentwielbirmas", von der die Anleitung auf youtube ist, ganz toll. Sie hat noch etliche andere Videos gemacht, wo sie viele Sachen für ihre Miezen häkelt und bastelt. Das tolle ist, die Katzen probieren wirklich ALLES aus, von der Kratzscheibe bis zur Kuschelhöhle und dann schauen sie teilweise mit so einem Blick in die Kamera, dass man direkt übersetzen könnte: Ich bin die Testkatze, ich teste das, siehst du, alles einwandfrei! Sehr fachmännisch, das ist so lustig.

LG :) Tina
Zuletzt geändert von wollwolke am 21.03.2017 14:06, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Benutzeravatar
Stoffel
Beiträge: 243
Registriert: 10.06.2016 10:08
Wohnort: Ammerland

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von Stoffel » 17.03.2017 23:47

Hey, Tina,
Deine rosa Zuckerbällchen sehen zum Reinbeissen aus :mrgreen: :mrgreen: .
Super-Klasse.
Bin schon gespannt auf Deine Bilder mit Wauwi.
Schönes Wochenende :wink: :wink: .
Chris
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 19.03.2017 15:31

Hallo Chris,

danke für deinen netten Kommentar! Na, vielleicht hast du jetzt Lust bekommen und häkelst auch noch etwas für deinen Kater. Es macht jedenfalls Spaß.
Ich wünsche allen noch einen schönen und ruhigen Sonntag (Wetter hier ist allerdings miiiies).

LG :) Tina
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Benutzeravatar
knittingdaisy
Beiträge: 1655
Registriert: 20.09.2011 09:44
Wohnort: südlich von Heidelberg

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von knittingdaisy » 20.03.2017 11:31

Hallo Tina,

die Bälle sind ja supersüß geworden!
Ich denke, es ist gut für deine neue Mitbewohnerin, dass du auf Qualität und Siegel geachtet hast, das macht sich sicher bezahlt.

Viel Spaß beim Spielen!

Viele Grüße,
Gundula

Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 22.03.2017 15:13

Hallo Gundula!

danke für deinen netten Kommentar. Freut mich sehr, wenn das Gehäkelte auch anderen gefällt. Das Bäckergarn ist schön weich und es gibt so schöne Pastellfarben. Wenn es das dicker gäbe, wäre schön, 1mm ist schon ziemlich dünn.
Das Hundefräulein wird nicht bei mir wohnen, sondern gehört meinen Eltern. Das Spielzeug kriegt sie natürlich trotzdem. :)

LG :) Tina
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 23.04.2017 02:04

Soo, liebe Häkler und alle fleißigen Mitleser,
jetzt muss ich euch doch den Grund für diesen Thread noch zeigen. Also da issie, das kleine Schnuffi-Mädchen, letzten Dienstag, als meine Eltern sie abgeholt haben. Mein Vater hat gemeint, sie hat schon 3 Mal auf dem Teppich Pipi gemacht und knabbert alles an. Sie ist halt noch ein Baby! Jetzt muss er immer fleißig rausgehen, nach dem Futtern, dem Schlafen etc. So sind sie, die kleinen Wauzis! Ich hoffe, ich kann sie bald besuchen. Sie heißt übrigens Eyka.

Bild

LG an alle :) Tina
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Benutzeravatar
Stoffel
Beiträge: 243
Registriert: 10.06.2016 10:08
Wohnort: Ammerland

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von Stoffel » 23.04.2017 22:48

Hey, was für ein süßes Wollknäuel :) :)
Sie sieht schon richtig "fertig" aus, lange Haare, Proportionen stimmen usw.
Und inzwischen wird sie ja wohl auch nicht mehr so schüchtern gucken, schätz´ ich.
Wie alt ist sie jetzt?
Jetzt geht´s also an die Erziehung - Wer erzieht wen? Wie bring´ ich´s meinem Frauchen/Herrchen bei?
Muss Herrchen auch bei schlechtem Wetter ´raus?
Da kann man als kleiner Hund schnell Fehler machen :roll: :roll:
Als langjähriges Frauchen von zwei Dackeljungs habe ich da auch einiges lernen müssen.
Und trotzdem würde ich es wieder tun
Ganz herzliche Grüße :wink: :wink: von
Chris

PS:
"Hört dein Hund denn auch gut?"
"Oh ja, sein Gehör ist ausgezeichnet, er hat nur ein paar Probleme mit dem Gehorch."
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 26.04.2017 00:46

Hallo Chris,
ich merke schon, du bist ein großer Hunde- und Katzenfan. Eyka ist am 18. Februar geboren. Ich habe sie jetzt besucht und sie ist wirklich eine ganz süße und freche Schnuffeline. Sie ist noch sehr tapsig und manchmal fällt sie beim Spielen einfach um. Ansonsten hat sie gerne Finger im Mund (beißt oder zwickt aber nicht) und meine Eltern sagen, sie würde einem gerne das Gesicht ablecken oder an den Ohren knabbern. Darauf habe ich dann verzichtet, wollte meine Nase und Ohren eigentlich noch etwas behalten... :wink: Den Knochen und die Spielbälle hat sie sofort genommen und daran rumgekaut. Unschuldig schauen kann sie sehr gut, so von unten heraus, wie ein Engelchen und im nächsten Moment knabbert sie an deinem Schuhband. Hihi, mein Vater ist wirklich bereits gut "dressiert", wenn sie brav rausgeht und Pipi macht, bekommt sie ein ganz kleines Leckerli.
Bilder sind vergrößerbar:

Da ist sie im Frechmodus

Bild

Das macht dann so furchtbar müüde und man muss dringend ein Nickerchen machen (bei dem sie trotz Auswahlmöglichkeit gar nicht recht weiß, wo sie ihr müdes Haupt hinlegen soll)

Bild

Liebe Grüße :) Tina
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Benutzeravatar
Stoffel
Beiträge: 243
Registriert: 10.06.2016 10:08
Wohnort: Ammerland

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von Stoffel » 25.06.2017 11:21

Hey, Tina,
gerade bin ich mal wieder fast über unseren Spielball gefallen :roll: :roll: ,
und deshalb schieb´ ich den Thread mal eben wieder hoch.
Was macht denn Eyka, die kleine Wollmaus?
Hat sie ihre "Herrschaften" inzwischen im Griff :mrgreen: :mrgreen: ?
Und wie steht´s mit dem gehäkelten Spielzeug?
Ist noch ´was übrig, oder musst du inzwischen ständig nachproduzieren? :lol:
Herzliche Grüße :wink: von
Chris
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 25.06.2017 22:51

Hi Chris,

schön dass du nochmal schreibst! War das letzte Mal am Vatertag auf Besuch (bei meinen Eltern und natürlich auch Schnuffeline). Man glaubt nicht, wie frech so ein kleines Fellknäuel sein kann. Ich schätze, ich muss mir Stahlkappenschuhe zulegen, wenn ich wieder mal hinfahre, bei ihr gibt es quasi statt "Flutschfinger" (wer das Eis noch kennt) "Flutschzehen" to go, heißt, sie beißt sooo gerne in alle Zehen die sie grade erwischt. Naja sie beißt natürlich nicht richtig, aber weißt du wie spitz so kleine Hundemilchzähne sind? Auaaaaa. Wir waren auf dem Balkon und ich habe die Gartenschuhe von meiner Mutter angezogen, das sind so eine Art Clogs. Da war Schluss mit der Zwickerei, dafür hat sie dann meinen Lebensgefährten traktiert. Hihiii.
Vom Spazierengehen ist sie noch so gar nicht begeistert. Sie geht 10 Meter und setzt sich dann einfach hin, mein armer Vater muss sie dauernd überreden dass sie weitermarschiert. Besserung in Sicht? :?:
Der Häkelknochen ist anscheinend prima, mein Vater macht immer Ziehspiele damit und dem Hund. Gut dass ich ihn mit doppeltem Faden gehäkelt habe! Bis jetzt bietet er Paroli. Die Bälle sind momentan verschwunden, wahrscheinlich irgendwo druntergerollt. Ich hoffe, sie kommen wieder zum Vorschein, also momentan keine Nachproduktion.

LG :) Tina
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Benutzeravatar
Stoffel
Beiträge: 243
Registriert: 10.06.2016 10:08
Wohnort: Ammerland

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von Stoffel » 26.06.2017 17:48

Das liest sich doch alles gut - gesunder Hunde-Teenie :mrgreen: :mrgreen: .
Nackige-Zehen-Beißen haben meine Hundekinder auch gemacht,
ersatzweise wird auch Schnürsenkel-Kauen gerne genommen.
Meistens lassen sie es irgendwann von selbst, wenn sie älter werden,
sonst sollte man es ihnen mit der Zeit abgewöhnen,
bei einem erwachsenen Hund ist das nämlich nicht mehr komisch.
Kommt die Schnuffelmaus eigentlich in die Hundeschule?
Da lernt man (= Hund mit Mann/Frau) u. a. auch "richtiges" Spazierengehen.

Herzliche Grüße :wink: :wink:
von Chris
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
wollwolke
Beiträge: 2474
Registriert: 06.07.2006 15:36

Re: Hundespielbälle häkeln

Beitrag von wollwolke » 28.06.2017 13:48

Hi Chris,

ja von Sandalen ist hier gänzlich abzuraten! :wink: Jawoll, Eyka war schon in der Hundeschule, da konnte sie sich schon zwischen den anderen Hundis (verschieden alt) behaupten. Frechheit siegt. Ob meine Eltern regelmäßig hingehen, weiß ich jetzt nicht genau. Wäre schon schade, wenn man sie wegen Schlawinertum nirgends mitnehmen könnte. Man stelle sich vor, Biergartenbesuch und so ein frecher Wauzi beißt alle in die Zehen. Schneller könnte man den Garten nicht leer kriegen! :wink:

LG :) Tina
Bild Die guten Dinge, die Du tust, leuchten in Deiner Seele

Antworten