Knüpfen bis zum Rand?

Moderatoren: moderator_eva, Moderator Maria

Antworten
reginaell
Beiträge: 17
Registriert: 13.09.2016 12:17

Knüpfen bis zum Rand?

Beitrag von reginaell » 05.01.2017 10:40

Guten Morgen und ein frohes neues Jahr euch allen!

Weiß jemand, ob man beim Knüpfteppich bis zum Ende des Stramins, also ins letzte "Loch" des Stramins bis zum festen Rand knüpfen darf oder hat jemand sogar Erfahrung damit?
Dann müsste man zur Fertigstellung des Teppichs nur noch an den beiden Seiten den schmalen festen Rand umhäkeln oder umsticken und nur die obere und untere Seite umnähen und anschließend natürlich auch umsticken oder umhäkeln.

Ich möchte dies bei einer kleinen Fußmatte ausprobieren. Größere Brücken oder Teppiche würde ich stets vom Junghans-Fachpersonal endbearbeiten lassen.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Monika59
Beiträge: 1336
Registriert: 24.08.2005 22:07
Wohnort: Erftstadt

Re: Knüpfen bis zum Rand?

Beitrag von Monika59 » 06.01.2017 10:44

Ich habe vor vielen Jahren kleine Teppiche geknüpft und habe da immer einen Rand von ca. 5 cm ungeknüpft gelassen. Dann umgeschlagen den Rand umhäkelt und von hinten festgenäht.

Benutzeravatar
knittingdaisy
Beiträge: 1567
Registriert: 20.09.2011 09:44
Wohnort: südlich von Heidelberg

Re: Knüpfen bis zum Rand?

Beitrag von knittingdaisy » 06.02.2017 13:46

Hallo reginaell,

die äußersten Reihen vom Stramin lösen sich oft nach einiger Zeit heraus. Das kann auch noch während der Arbeit passieren, wenn man nicht so schnell ist.
Nach dem Umhäkeln und wenn die Arbeit in Gebrauch ist, kann es immer noch passieren.
Daher ist es viel robuster und sicherer, einige Reihen rundherum unbearbeitet zu lassen, diese nach hinten umzuschlagen und zu befestigen und dann die Knickkante als Rand zu umhäkeln.
Zum Befestigen habe ich bisher gesehen:
Ankleben, Annähen, mit einem Band Dagegennähen.
Ich persönlich denke, Nähen ist dauerhafter als Kleben und letzten Endes auch schöner.

Viele Grüße,
Gundula

Antworten